B: Suche und Speicherung der Informationen

Hier wird die konventionelle Informationssuche in Archiven und Bibliotheken und die Suche im Internet diskutiert.

  • Was sind besonders umfangreiche Informationsquellen
  • Was sind die Schwerpunkte
  • Wie kann man sie nutzen
  • Wie zuverlässig sind die Informationen

Die langfristige Speicherung von Informationen ist ein ungelöstes Problem.

  • Wie kann sichergestellt werden, dass riesige Informationsmengen über Jahrhunderte sicher gespeichert werden können
  • Wie können sie gegen Zerstörung durch Katastrophen oder Fanatiker geschützt werden
  • Wie wird sichergestellt, dass sie nach Jahrhunderten noch gelesen und verstanden werden können

April 2016

360 Terabyte optischer Glaspeicher360 Terabyte optischer Glaspeicher

Es scheint, dass ich diese Ansicht,   bald revidieren muss.

  • Wissenschaftler an der Universität Southampton in England haben einen optischen Speicher entwickelt  ( „Super Man “ ) , der so groß ist wie eine 2 Euro Münze und in dem bis zu 360 Terabyte gespeichert werden können. Das entspricht   1 Million Bücher, jedes 500 Seiten, wenn sie nur Text enthalten.  Enthalten sie Bilder, wird mehr  Speicherplatz dafür benutzt.
    • Deshalb setzten wir vorsichtshalber einmal  nur 100 000 Bücher an
    • Selbst die größten Büchereien der Welt passen dann in eine Aktentasche.
  • Da der Speicher aus Glas besteht wird er eine Lebensdauer bis zu 13 Milliarden Jahren haben, wenn er bei Temperaturen unter 190 Grad  gelagert wird und unbegrenzt, wenn er bei Zimmertemperatur gelager wird.

Aussicht:

Diese Technologie wird wahrscheinlich in wenigen Jahren  verfügbar sein. Die Hardware für die Speicherung riesiger Datenmengen macht also extrem schnelle Forschritte.

Was dann noch fehlt ist die intelligente Software, damit diese Datenbstände erschlossen werden können  und eine Standardisierung für die Codierung und die Hardware.

Die Suchsoftware müßte wesentlich intelligenter sein als Google, so dass sie uns die wichtigsten Informationen in einer gut lesbaren Kurzform zur Verfügung stellt und das in einer standadisierten Sprache, die sich nicht mehr ändern darf, damit sie auch nach Jahrhunderten noch leicht lesbar ist.

Was nutzen uns diese riesigen Speicher, wenn  wir nach 10 Jahren nicht mehr die passende Hardware haben,um sie zu lesen ?

Ein Problem besteht aber weiterhin:

Die technische Zivilisation  muss ebenfalls über lange Zeiträume existieren.

Uns fehlt also immer noch ein Speichermedium, das mit einfacherer Technik genutzt werden kann.

Das sind wahrscheinlich Keramikscheiben, auf denen mit Lasern Bücher in  Microschrift eingebrannt werden können und die mit Mikroskopen gelesen werden können.

Aber es ist wohl unmöglich, vorauszusehen, wie dumm die Menschheit sich verhalten wird. Schon jetzt ist sie so dumm, dass sie ihre Lebensgrundlagen gefährdet.

Die wenigen Menschen, die eine Katastrophe globalen Ausmaßes überleben, werden also wieder wie in der Steinzeit beginnen müssen und Informationen über unsere heutige technische Zivilisation werden erst nach Jahrtausenden  genutzt werden können.  Die interessante Frage ist, ob vor dem Abschmelzen der Gletscher schon einmal technische Zivilisationen existiert haben, die vielleicht sogar fortgeschrittener als unsere heutige waren. Waren sie klug genug,  um Informationen so dauerhaft zu speichern, dass wir sie heute verwenden könnten, wenn wir klug genug wären, sie zu finden und zu entziffern ?

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s