Latein als zukünftige Einheitssprache in der EU

Zur Zeit müssen alle Europäischen Dokumente in viele verschiedene  Sprachen übersetzt  werden, weil die Europäer sich nicht auf eine einheitliche Europäische Sprache einigen können.

Da Latein  viele Jahrhunderte lang  die gemeinsame Sprache der Europäischen Gelehrten war, wäre es relativ einfach, Latein als einheitliche Europäische Sprache zu verwenden.

In Isarael wurde Hebräisch  als Staatssprache eingeführt und relativ schnel beherrschten sie alle Einwohner von Israel und anscheinend gab  es auch keine Probleme, moderne Themen in Hebräisch auszudrücken.Das zeigt,  dass eine  alte Sprache auch wiederbelebt und als moderne Sprache verwendet werden kann.

Latein bietet folgende Vorteile:

  • fast alle Europäer beherrschen die Lateinische Schrift
  • in Latein wird fast alles klein geschrieben, so wie es früher auch in Deutschland üblich war.
  • Alle Wörter werden so ausgesprochen, wie sie geschrieben werden.  Das ist fast in keiner der modernen Europäischen Sprachen der Fall.
    • durch diese 3 Punkte wird weniger Zeit benötigt, Latein zu lernen, als zum Beispiel Deutsch oder Französisch.
    • es sollte einfacher sein, Übersetzungsprogramme von Latein in andere Sprachen zu entwickeln,  da die Bezüge der Wörter in einem lateinischen Satz klar zu erkennen sind. Dadurch sollte es während der Einführungsphase leichter sein,  dass  alle Europäischen Politiker und Angestellten alle Dokumente verstehen, bis sie ausreichend gut Latein beherrschen.
  • Texte können sehr kompakt geschrieben werden und die Grammatik ist relativ klar und einfach.
  • es gibt bereits eine umfangreiche Literatur in Latein
  • viele Fachwörter in Wissenschaft und Technik haben  einen lateinischen Ursprung
  • alle romanischen Sprachen entstanden aus Latein, so dass Latein auch eine gemeinsame Sprache  der EU und der lateinamerikanischen Länder  sein könnte.
  • eine gemeinsame Sprache in der EU würde die Identität der Europäer stärken
  • der Verwaltungsaufwand in der EU würde verringert und viel Geld eingespart, das für andere Augaben zur Verfügung stehen würde.
    • Die Europäer würden klarer   erkennen, dass sie ein gemeinsames kulturelles Erbe haben und seine Stärken und Schwächen verstehen und daraus ableiten, wie sie ihre gemeinsame Zukunft besser gestalten können.
  • wenn Latein als erste Fremdsprache in allen Schulen gelehrt würde und im täglichen Leben von allen Behörden und Medien verwendet würde, würden alle Europäischen Bürger diese Sprache sehr schnell beherrschen.
  • da Latein nicht durch das Erbe der Nationalstaaten negativ belastet ist, sollte es relativ einfach sein, diese Sprache als gemeinsame Europäische Sprache zu verwenden.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wie können wir uns gegen autoritäre Herrscher wehren ?

Putin und Erdogan  haben sich bereits als autoritäre Herrscher erwiesen und Trump wird sich ihnen beigesellen.

Allen 3 ist gemeinsam,  dass sie schamlos mit Lügen arbeiten, teilweise mit recht dummen und plumpen Lügen, aber auch mit Halbwahrheiten, die schwieriger zu entlarven sind.

Mit Lügen erreichen sie, dass die Menschen nicht selbständig denken und lieber denkfaul sind und den Lügnern einfach glauben.

Unsere schärfste Waffe gegen diese Lügner ist deshalb die Wahrheit und alle autoritären Herrscher  versuchen deshalb immer als erstes, die Verbreitung der Wahrheit zu unterbinden.

  • Putin und Erdogan verfolgen Journalisten und lassen sie ermorden.
    • wissen wir überhaupt, ob Erdogan nicht selbst den Militärputsch gemanagt  hat, so wie Hitler einen angeblichen Angriff von Polen auf Deutsche gemanagt hatte, um den Krieg gegen Polen vom Zaune zu brechen ?
    • Amerikanische Präsidenten haben auch Morde von ausländischen Politikern angeordnet, wie in Chile und in Kuba  und im Vietnamkrieg wurde ein angeblicher Angriff von Nordvietnam auf  ein amerikanisches Kriegsschiff von der Amerikanischen Regierung selbst durchgeführt.
    • dass Präsident Bush junior ein plumper Lügner war und damit den Irakkrieg begründete, ist heute allgemein bekannt.
      • Eine Warnung, Prädident Trump irgendetwas zu glauben. Die USA haben eine lange Tradition, dass ihre Präsidenten lügen, wenn sie glauben, dass es ihnen nützt.
  • auch Trump wird die freie Presse in den USA bekämpfen
  • alle 3 verbreiten aktiv Lügen und werden dafür in immer größerem Umfang auch das Internet misbrauchen.
    • Alle Internetnutzer müssen sich dagegen wehren, damit das Internet weiterhin als wertvolle Informationsquelle erhalten bleibt. Ein Internet, in dem nur noch Lügen verbreitet werden, ist wertlos.

Zu dem Lügner Trump gibt es bereits einige Webseiten, die sie aufzählen, wie  zum Beispiel  bei online-Spiegel:

Putins Lügen hat die Frankfurter Allgemeine aufgelistet und zu Erdogan gibt es einen Beitrag mit dem Titel Erdogan, der Lügenpräsident.

Jeder normale Mensch schämt sich, wenn er als Lügner beschimpft wird, diese 3 aber anscheinend nicht. Daraus folgt, dass sie nicht normal sind und wir auch in Zukunft davon ausgehen müssen, dass sie immer nur Lügen erzählen werden.

Wir müssen diese Lügen direkt widerlegen  und weltweit im Internet diese Lügner entlarven.  ( einfach bei Google: Putin Lügen, Erdogan Lügen oder Trump Lügen eingeben. Dann erhält man eine reichhaltige Auwahl an Webseiten )

Auch in Deutschland gibt es natürlich begnadete Lügner, wie die AfD zum Beispiel; einfach Afd Lügen bei Google eingeben oder wenn man umfangreichere Informationen dazu haben möchte: Politiker Lügner  bei Google eingeben.

  • einzelne Aussagen lassen sich leicht fälschen
  • aber es ist sehr schwierig, ein Netzwerk von Aussagen so zu fälschen, dass das Lügennetztwerk nicht auffällt, denn dafür muss man sehr intelligent sein und sehr viel Arbeit investieren; beides trifft auf die obengenannten Lügner nicht zu und es gibt zu viele Kombinationen von Aussagen, die alle überprüft werden müssen, damit Lügen nicht auffallen.

Also nie einer einzigen Aussage vertrauen, sondern immer  dazugehörige Informationen suchen, so dass Lügen erkannt werden können.

Terroristen sind Kriminelle, die so dumm sind,  dass sie ihren Anführern blindlings  glauben. Viele dieser selbsternannten Anführer haben psychologische Probleme und misbrauchen Religionen als  Deckmantel  für ihre feigen und heimtückischen Mordtaten.

  • in allen islamischen Ländern wird das Gastrecht zum Beispiel traditionell seit Jahrhunderten sehr hoch gehalten.
    • Wieso  können dann Terroristen als Flüchtlinge getarnt  nach Europa kommen, hier Schutz finden und dann ihre Mordtaten begehen ?
      • Warum empört sich die muslimische Weltgemeinschaft über Karikaturen, aber nicht über die schändlichen Mordtaten ihrer Glaubensgenossen, die das Gastrecht mit Füßen treten ?
      • oder warum bekämpft sie nicht muslimische Gewaltherscher, die alle Lehren des Koran mit Füßen treten ? Wie zum Beispiel Idi Amin,  Sadam Hussein, Ghadafi und jetzt Erdogan ?

Aber  Terroristen   beachten die Lehren und Gebote ihrer Religion nicht.

Die falschen Behauptungen von islamistischen oder christlichen Fundamentalisten müssen mit dem Koran oder  der Bibel widerlegt werden.

  • im Internet werden viele Diskussionen über religiöse Themen geführt. Dabei fällt auf, dass die Extremisten  jeder Religion vor allem beweisen wollen, dass nur ihre eigene Religion richtig ist und alle anderen falsch sind.
    • Eine offene und tolerante Diskussion zwischen verschiedenen Religonsanhängern,mit dem Ziel, voneinander zu lernen, ist sehr selten, wahrscheinlich, weil die Teilnehmer die Lehren der anderen Religionen und die ihrer eigenen Religion  nicht gut genug kennen und sich deshalb scheuen, an Diskussionen teilzunehmen.
    • selbst für gläubige Atheisten könnte die Teilnahme an solchen Diskussionen wertvoll sein, damit sie ihre Vorurteile überwinden können und ihr Denken etwas flexibler machen können. ( auch Atheisten sind nur Gläubige, die ihren eigenen Glauben nicht kritisch durchleuchten )

Fundamentalisten  suchen sich immer die wenigen Stellen  in den religiösen Schriften  heraus, die ihnen in den Kram passen.

  • Leider gibt es in der Bibel und im Koran einige Stellen, in denen Gewalttaten als gerechtfertigt empfohlen werden, wir wissen aber nicht mit Sicherheit, ob diese Stellen nicht von späteren Kopisten eingefügt wurden, weil sie damit die damals nicht schriftkundigen Menschen manipulieren wollten.
    • Das fängt schon mit der Genesis an.  In Genesis 1 werden Mann und Frau als  gleichberechtigt dargestellt.
    • In Genesis 2 wird Gott als Töpfer dagestellt ( eine etwas lächerliche Darstellung, wenn Gott  in Genesis 1  die sichtbaren Sterne , die Erde und alle Lebewesen auf ihr per Wortbefehl erschaffen hat) Warum ist Gott in Genesis 2  plötzlich ein Schwächling,, der Adam  eine Rippe entnehmen muss, um damit die Frau zu erschaffen. In Genesis 1  genügte   ein Wort von Gott und die Dinge entstanden sofort.  Aber die Religionsvertreter haben immer Genesis 2 mehr geliebt und  daraus abgeleitet, dass die Frauen dem Mann untertan sind. Und das geschah und geschieht bis heute in allen von Abraham abgeleiteten Religionen.

Wie bei jedem umfangreicheren literarischen Werk müssen wir aber auch bei den religiösen Schriften  immer das Gesamtwerk  sorgfältig studieren und interpretieren und dürfen uns nicht  nur die Sätze herausfischen, die uns gerade gefallen.

  • Kaum ein intelligenter Mensch wird  zum Beispiel Jesus als gewalttätigen Menschen betrachten, weil er im Tempel die Tische der Geldwechsler umgeworfen hat, denn Jesus lehrt im Neuen Testament immer wieder, dass wir friedfertig sein sollen.
  • Ob Mohammed den Koran, den er als Schreibrohr  Allahs  geschrieben hat, selbst richtig verstanden hat, ist nicht sicher, wenn man  seine vielen Aussprüche ( Hadiths) liest, denn da äußert  er sich häufiger recht extrem und ich habe den Verdacht, dass einige Muslime sich in ihrer Interpretation des Korans  stark von den Aussprüchen von Mohammed  beeinflussen lassen. Und wir wissen, dass auch Dichter oft ihr eigenes Werk nicht richtig interpretieren können, warum sollten wir also annehmen dürfen, dass Mohammed den Koran richtig interpretiert ?
  • die meisten Suren im Koran beginnen  damit, dass Allah der immer wieder Verzeihende ist. Warum folgen die muslimischen Extremisten nicht diesem Beispiel sondern picken sich mit Vorliebe immer die wenigen Stellen im Koran heraus, in denen Gewalt gepredigt wird ?

Alle, die ihre Relgionslehren ernstnehmen, sollten der Empfehlung von Lessing in seiner Ringparabel folgen und versuchen, darin zu wetteifern, wer am besten die friedfertigen Lehren seiner Religion befolgt. Bisher haben sie alle nur gewetteifert, wer am gewalttätigsten ist und die abscheulichsten Taten vollbringen kann.

Vielleicht  ist die Erde bereits die Hölle, wie sie in den Religionen  beschrieben wird und wir wollen es nur nicht wahrhaben ?

  • Die Leiden in der Hölle können kaum noch schlimmer sein , als die, die Menschen auf der Erde erleiden müssen und die ihnen von anderen Menschen zugefügt werden.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wenn die Taiga brennt

Die Taiga in Russland ist ein Vertreter der Permanentfrostböden, die auf der nördlichen Erdkugel Millionen von Quadratkilometern bedecken.

  • Diese Böden enthalten große Mengen an nur teilweise  verrottetem organischem Material und da es nicht in den biologischen Kreislauf wieder eingefügt wurde, hat sich Methangas entwickelt, das brennbar ist.
  • Dieses Methangas wird freigesetzt, wenn die mittlere Jahrestemperatur ansteigt, was in den nächsten Jahrzehnten passieren wird.
  • Da die Flächen der Permantenböden so groß sind, wird es mit Sicherheit in den nächsten Jahrzehnten passieren, daß in der russischen Taiga und in den anderen Gebieten, die Permanentböden haben, wie in den Skandinavischen Ländern, Kanada und Alaska Brände durch Gewitter erzeugt werden.
    • Durch diese Brände taut der Permanentboden schneller  auf und es wird mehr Methangas freigesetzt, das den Brand beschleunigt und das brennende Gebiet ausweitet.
    • Durch die Brände enstehen Winde, die den Brandherd weiter ausdehnen, so dass hunderte oder tausende Quadratkilomenter in Brand geraten.

Menschen können diese Brände nicht stoppen, da die Gebiete zu groß und zu abgelegen sind.

  • Diese Brände werden durch Schwelbrände ergänzt, die über Jahrzehnte anhalten. Wir sehen bereits heute, dass weder die USA noch China die Schwelbrände in einigen der Kohleflötze stoppen können. Ähnliches wird bei Schwelbränden in der Taiga passieren.
  • Diese Brände können sich so entwickeln, dass sie Feuerwalzen bilden, die mit hoher Geschwindigkeit über die Taiga rasen und alles zerstören, was ihnen im Wege steht. Also alle Dörfer oder Städte.
    • Durch diese Brände werden riesige Aschemengen in die Atmosphäre freigesetzt, die das Sonnenlicht absorbieren und zu globaeln Ernteausfällen und Kaltzeiten führen werden Diese Kaltzeit kann einige Jahre andauern. Sie wird die Erderwärmung eventuell etwas verzögern, aber da die Ernten ausfallen, werden Millionen Menschen verhungern und es werden global Kriege geführt werden.

Ökosysteme werden global zusammenbrechen,  die Süßwasserversorgung wird zusammenbrechen, da der Ascheregen das globale Klima und die Niederschläge verändert.

Viele Menschen werden in Atemnot geraten und ersticken. Wenn in kurzer Zeit Millionen Menschen sterben, können sie niicht mehr begraben werden und die Leichen werden von Ratten gefressen werden, die sich explosionsartig vermehren werden.

  • Wenn die Ratten die Leichen in ihrer Umgebung gefressen haben, werden sie in anderere Gebiete auswandern und dagegen können sich die Menschen nicht wehren, da plötzlich Millionen von Ratten alles auffressen. Außerdem werden sie Seuchen wie zum  Beispiel  die Pest übertragen.
  • Die technische Zivilisation, wie wir sie heute kennen, wird global zusammenbrechen und nur die Menschen auf Inseln oder sehr abgelegenen Gegenden werden überleben, wenn sie gelernt haben, sich selbst zu versorgen.

Wann wird dies eintreten ? in den nächsten 50 bis 100 Jahren und die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr hoch, da die Gebiete mit Permanentböden so groß sind, dass sich mit Sicherheit geignete Bedingungen ergeben werden.

Was können wir dagegen tun ?

  • Fast nichts, es sei denn, wir leiten sofort weltweit radikale Maßnahmen ein, die die Erwärmung der Erdatmosphäre stoppen. Das wird aber nicht geschehen, da die Menschen zu dumm und zu gierig sind. In Russland herrscht eine kriminelle Oligarchie und Trump ist dabei, auch in den USA eine kriminelle Oligarchie zu errichten. Beide sind nur gierig, sich selbst zu bereichern. Soziale Not und Umweltschutz ist ihnen egal.

Da die Politiker unfähig sind, diese Probleme zu lösen,  besteht nur eine geringe Hoffnung, dass die Wissenschaft  Methoden entwickelt, wie das Methan vernichtet werden kann.

  • wir sollten  die Bakterien und Pflanzen besser erforschen, die Methan in weniger schädliche Stofffe umformen können. Wir müssen das Methangas beseitigen. Problem ist, dass die Bakterien sich erst entwickeln können, wenn es relativ warm ist, sie also zu spät das Methan vernichten können. Vielleicht gelingt es, die Bakterien genetisch zu verändern, so dass sie sich bereits bei niedrigen Temperaturen vermehren können. Aber welche Auswirkungen hat es auf die Ökosysteme, wenn eine Bakterienart die Gebiete der Permanentfrostböden  beherrscht ?

Die Menscheit kann diesem Szenario natürlich auch entgehen, indem sie sich in einem 3. Weltkrieg selbst vernichtet. Dumm genug dafür ist sie ja.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wird Trump die Demokratie in den USA zerstören ?

Putin und Erdogan haben bereits die Demokratien in ihren Ländern zerstört, wobei ihnen die Mehrheit der Wähler geholfen hat.

Bis jetzt dachte ich immer, dass nur die deutschen Wähler so dumm waren, ihre Demokratie zu zerstören, indem sie Hitler wählten.  Es scheint aber, dass in vielen Demokratien die Gefahr besteht, dass die Mehrheit der Wähler jemanden wählen, der die Demokratie zerstört und dann alle Bürger unterjocht und viele am Ende auch noch  ermordet.

Die gewählten Diktatoren  scheinen alle eine ähnliche Persönlichkeitsstruktur zu haben. Sie glauben fest daran, dass nur sie die richtigen Entscheidungen fällen können und alle anderen nur dummes Stimmvieh sind, das sie beliebig manipulieren können ( Siehe Göbbels Aufruf: „Wollt ihr den totalen Krieg ?“  Nur Schwachsinnige können ihm zustimmen. Davon gab es aber viele Millionen in Deutschland.)

Hitler und seine kriminellen Mittäter  waren abergläubisch und glaubten, dass sie von der „Vorsehung“ ausgewählt wären.

Putin scheint wohl  rationaler zu sein und nicht abergläubisch zu sein. Er träumt aber von einem großen Russischen Reich, was eine andere Form  von  Irrationalität ist.

Trump scheint keiner Ideologie oder Religion zu folgen, sondern ist einfach nur ein rücksichtsloser Flegel und Egoist, der nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist.

Anscheinend verträgt er keine Kritik und das wird dazu führen, dass er versuchen wird,  alle öffentlichen Medien in den USA zu kontrollieren. Da sich dagegen viele Amerikaner wehren werden, wird er die Amerikanischen Geheimdienste misbrauchen und eine Hexenjagd gegen alle entfesseln, die gegen ihn sind. Die USA haben bereits seit Jahrzehnten erfahren müssen, dass ihre Geheimdienste und insbesondere  die CIA, eigentlich nur kriminelle Organisationen sind, die von niemandem kontrolliert werden. Und es ist zweifelhaft, ob es in der CIA genügend Leute mit Rückrat gibt, die die Amerikanische Verfassung gegen  Trump verteidigen werden.

Trump  hat bereits mehrfach bewiesen, dass er fast immer lügt und vor keiner noch so haltlosen Lüge zurückschreckt, wenn er glaubt, dass sie ihm nützt. Und die öffentlichen Medien waren bisher so dumm, dass sie ihm das durchgehen ließen, anstelle klar zu zeigen, dass  Trump  ein  Lügner ist.

Im Wahlkampf hat er bereits deutlich gezeigt, dass er ein brutaler, dummer Rassist und Sexist ist. Eine funktionierende Demokratie hätte nie solch einen Präsidentschaftskandidaten aufgestellt. Die Amerikanische Demokratie ist also bereits in einem sehr schlechten Zustand.

  • Und die Republikanische Partei hat völlig versagt. Die wichitgste Aufgabe einer politischen Partei besteht darin,  Kandidaten für politische Ämter sehr sorgfältig auszusuchen und sie schrittweise von  niedrigeren Ämtern zu höheren zu führen, so dass kontrolliert werden kann, ob sie sich bewähren und die Verfassung achten.
  • Das ist mit Trump nicht erfolgt und das wird die Republikansiche Partei wahrscheinlich für Jahrzehnte in die Opposition treiben und den Weg für neue Parteien ebnen.

Werden die innenpolitschen Probleme für ihn zu schwierig, wird er einen Krieg anfangen. Ein altbewährtes Mittel aller Diktatoren. Als erstes scheint er versuchen zu wollen, mit Putin ein Abkommen zu erreichen, das er der amerikanischen Öffentlichkeit als großen Erfolg verkaufen kann. Die Frage ist, welche Länder er dafür verraten wird.

  • Zur Zeit sieht es so aus, dass Trump bevorzugt, einen Bürgerkrieg in den USA zu entfachen. Er hetzt die Hälfte der Bevölkerung, die ihm blindlings vertrauen gegen die andere Hälfte auf, die noch selbständig und kritisch denkt.
  • Seine Untersützer besitzen viele Waffen und werden sie bedenkenlos einsetzten, um ihre kriminellen Gelüste austoben zu können und Trump wird nichts dagegen tun, sondern eher noch anfachen und dafür auch die Geheimdienste misbrauchen. Die offenen Frage ist, wann er versuchen wird, die Amerikanische Justiz zu entmachen, denn die ist immer noch sein stärkster Gegner.
  • Da er bereits das oberste Richteramt mit einem ihm wohlgesinnten Mann besetzt hat, hat er bereits eine gute Grundlage dafür gelegt.
  • Wir können jetzt beobachten, wie sich große Reiche durch interne Streitereien selbst entmachen. Rüssland und China brauchen nur geduldig warten, bis Trump endgültig die USA zerstört hat.

Anfangs hat er vielleicht einige politische Erfolge, weil niemand voraussehen kann, wie er sich verhält. Aber diese Erfolge werden nicht lange anhalten.

Und die wirklich schwierigen Probleme wird er nicht lösen, weil er dafür keine Geduld hat und auch nicht die bestgeeigneten Mitarbeiter dafür gewinnt. Wer will schon mit einem rücksichslosen Lügner zusammenarbeiten ? Nur andere rücksichtslose Lügner, mit denen er sich anscheinend bereits umgeben hat.

Er kopiert jetzt bereits Putin, der sich mit den kriminellen  Oligarchen umgeben hat, indem er sich  mit mehrfachen Millionären oder Milliardären umgibt, die auch nur politische Dilettanten sind  und kaum  Mitgefühl für die Benachteiligten in den USA haben, die Trump gewählt haben.

  • Ein Verhalten, das wir auch von Lottospielern kennen. Die Wahrscheinlichkeit,  einen großen Gewinn zu machen, kann noch so klein sein, aber die Hoffnung verführt die Menschen, ein Los zu kaufen. Beim Lottospielen verliert man aber nur seinen Geldeinsatz, in der Politik kann man alles verlieren, wenn man die falschen Politiker wählt.

Die große Frage ist, ob die Amerikanische Justiz noch stark genug ist, Trump in die Schranken zu weisen. Wahrscheinlich wird Trump aber auch die Amerikanische Justiz zerstören; er hat ja an Erdogan ein gutes Vorbild, wie man das machen kann und auch von Putin kann er sich beraten lassen.

Wie hätte denn Trump reagiert, wenn Hillary Clinton sich von Putin in ihrem Wahlkampf hätte unterstützen lassen ? Hätte er sie als Landesverräterin an den Pranger gestellt ?

Warum klagt ihn niemand in den USA  deswegen an ?  Bei den Sexspielereien von Clinton war die Amerikanische Justiz aktiver. Schläft sie jetzt oder ist sie nur zu feige ?

Potentielle Diktatoren werden anfangs immer unterschätzt, weil alle hoffen, dass sie doch noch vernünftig werden und lernen, sich wie zivilisierte Menschen zu benehmen.

Aber die Erfahrung zeigt, dass fehlender entschiedener Widerstand potentielle Diktatoren immer stärker macht, bis sie niemand mehr kontrollieren kann.

Wenn Trump sich im Wahlkampf bereits als brutaler Flegel zeigt, warum soll er sich bessern, wenn die Mehrheit ihn trotzdem wählt ?  Er wird immer schlimmer werden.

Präsident Obama versucht,  ein besseres Bild von Trump zu vermitteln. Anscheinend  erträgt er die brutale Wirklichkeit nicht  oder er ist auf die Lügen von Trump hereingefallen. Diktatoren können charmant sein, wenn es ihnen nützt. Auch Hitler konnte charmant sein, wenn er glaubte, dass es ihm nützte

  • in letzter Minute versucht Obama noch,  einige mögliche schlechten Entscheidungen von Trump zu verhindern. ( Naturzschutz ). Ob ihm das gelang, wird sich bald zeigen. Trump wird keine Rücksicht auf Naturschutzgebebiete nehmen und alle zerstören lassen, wenn dort Bodenschätzte gefunden werden. Die Folgen sind ihm egal. Er hat bisher nicht gezeigt, dass seine Entscheidungen durch ethische Werte beeinflußt werden.

Gute Kriminalpsychologen sollten sich einmal die Mühe machen, die Persönlichkeitsstruktur  der  heutigen potentiellen Diktatoren zu untersuchen und ihre Ergebnisse veröffentlichen. Putin, Erdogan und Trump scheinen eine sehr ähnliche Persönlichkeitsstrukur  zu haben und es besteht die Gefahr, dass sie gemeinsam einen Kuhhandel auf Kosten anderer Länder aushandeln werden. Dafür werden sie alle Mittel einsetzen, um die Öffentlichkeit zu belügen, so dass es immer schwerer werden wird, die Wahrheit  herauszufinden.

Allerdings ist Trump zur Zeit sogar zu dumm, geschickte Lügen zu verbreiten. Er unterschätzt anscheinend vollkommen, dass die Amerikaner sich das nicht lange gefallen lassen werden.  Oder er leidet bereits an einer Geisteskrankheit, was sein Verhalten entschuldigen würde, ihn aber nicht weniger gefährlich machen würde.

Die Europäische Union und  vielleicht China sind eventuell die Einzigen, die sich dagegen wehren können. Denn China könnte von dem Kuhhandel der 3 autoritären Herrscher auch betroffen sein  und Europa sollte seine Werte verteidigen; denn ohne sie ist Europa wertlos, weil es zu einem willenlosen Spielzeug der Gewaltherrscher wird.

Wir sollten die Verhandlungen zwischen Putin, Erdogan und Trump in den nächsten Monaten sehr sorgfältig beobachten, denn die Populisten in Europa und in Deutschland werden ihre Methoden kopieren, um unsere Demokratien zu zerstören  und Putin, Erdogan und  Trump werden sie dabei nach Kräften unterstützen.

 

22. Januar 2017

Die Konferenz der Rechtsextremen in Koblenz hat bereits deutlich gezeigt, dass die Rechtsextremen die Europäische Union und die Demokratien in ihren Ländern zerstören wollen.

Trump  zeigt bereits sehr deutlich Zeichen von Größenwahnsinn. Er behauptet, dass er der größte Jobbringer wäre, den Gott je erschaffen hätte.

  • Das erinnert stark an alle früheren größenwahnsinnigen Gewaltherrscher. Dazu paßt, dass er  Kritiker diffamiert und nicht vor plumpen Lügen zurückschreckt. Jeder konnte am Fernseher sehen, dass bei der Feier zu seiner Amtseinführung wesenltich  weniger Menschen  vor dem Weissen Haus waren als bei Obama. Dafür aber wesentlich mehr Gegner auf den Straßen in Washington.
  • Die Speichellecker, mit  denen er sich umgeben hat, bestärken ihn noch in seinen Lügen und sind zu feige, ihn zu bremsen.

Da Trump sich insbesondere gegen China wendet und die Gefahr besteht, dass er sich auf Kosten anderer Länder mit Russland einigt,  wird Euopra und Chnia zusammengehen. Gemeinsam bilden sie den größten  Markt auf der Welt und können leicht alle Handelshindernisse von Trump umgehen. Die Amerikanische Wirtschaft wird stärker leiden, weil sie niemand mehr braucht.

Die große Frage ist, ob es den Amerikanern gelingt, sich rechtzeitig von Trump zu befreien.

  • Noch haben sie eine kleine Chance dafür, bevor er alle demokratischen Institutionen außer Kraft gesetzt hat, einschließlich der Justiz, die ihn verfolgen könnte, wenn er seinen Amtseid offensichtlich bricht.
  • Wie er bereits jetzt gegen die Presse vorgeht, zeigt, dass er kein demokratisch  gesinnter Bürger ist und dass er seinen Amtseid nicht halten wird, auch wenn er ihn auf 2 Bibeln  geschwört hat. Aber der Eid eines eingefleischten Lügners ist sowieso  nichts wert.

Die amerikanischen Frauen, die gegen Trump demonstriert haben, geben Anlass zu etwas Hoffnung, wenn sie zäh genug sind, sich organisieren und weitermachen.

Die Europäer sollten jetzet stärker zusammenstehen und zeigen, dass sie Präsident Trump nicht brauchen. Wenn Trump Zollschranken aufbaut und den  freien Welthandel einschränkt,  sollten alle führenden Industrie-Länder sich dagegen verbünden und untereinander einen umso freieren Handel aufbauen.

Europa muss auch  Mexiko gegen den lächerlichen Mauerbauplan von Trump unterstützen. Trump handelt in diesem Punkt nicht besser als die kommunistischen Gewaltherrscher.

Ohne billige mexikanische Erntehelfer  werden die Südstaaten in den USA Probleme haben. Bisher haben die USA doch Mexiko  immer nur  ausgebeutet.

Das einzige Gute, das Trump bisher geschaffen hat, ist, dass TTIP tot ist und hoffentlich auch für immer tot bleibt.

  • Die Europäer sollten sich nicht als Versuchskaninchen für genmanipulierte Lebensmittel und Futtermittel der USA mißbrauchen lassen.

Trump will die  USA wieder zu der weltweit größten Dreckschleuder ausbauen, wofür die USA selbst am meisten  werden zahlen müssen.  Die Stürme werden an Zahl und Stärke zunehmen.  Das Grundwasser wird vergifter werden.

  • Trump wierd die USA innerhalb von 4 Jahren zugrunde richten.  Die USA werden viele Jahrzehnte benötigen, um sich davon wieder zu erholen.

Wahrscheinlich werden die Trumpwähler seine erbittertsten Gegner werden, wenn sie erkennen, dass Trump sie nur als dummes Stimmvieh verachtet und dass all seine Versprechungen nur hohle Lügen waren.

Hoffenlich lernen die deutschen Wähler rechtzeitig aus den Vorgängen in den USA, dass sie extremen Politikern nicht trauen dürfen und auch keine Dilettanten wählen dürfen.

Allerdings  gibt die deutsche Geschichte keine Grundlage zu dieser Hoffnung.

  • Die Deutschen neigen dazu, lieber Marktschreiern bedingungslos zu glauben,  als selber zu denken.
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Korruption und Lobbyisten

Demokratien hängen davon ab, dass alle Demokraten ethische Regeln beachten und dass nur ein fairer Wettbewerb zugelassen wird.

Korruption und Lobbyismus zerstören diese Grundlage einer Demokratie und deshalb müssen sie bekämpft werden.

Parlamentsabgeordnete und Politiker sollten alle Kontakte zu Lobbyisten offenlegen müssen, damit Korruption soweit möglich verhindert werden kann. Ausserdem müssen die Wähler beurteilen können, welchen Politiker sie wählen möchten.

Zu diesem Problem hier ein Großzitat von Abgeordnetenwatch:

______________________________________________________________

Neuigkeit zur Petition

Verteidigungspolitiker kassiert von der Rüstungsindustrie @a_watch #Nebeneinkünfte

abgeordnetenwatch.de

10. Nov. 2016 — Als wir im August die Nebeneinkünfte aller Abgeordneten aufgedeckt haben, ahnten wir bereits, dass sich hinter den Zahlen einige skandalöse Verflechtungen mit der Wirtschaft verbergen würden.

Doch was SPIEGEL und Report Mainz jetzt herausgefunden haben, macht fassungslos: Der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn (CSU) hat sich als Mitglied im Verteidigungsausschuss jahrelang massiv für Rüstungsprojekte eines Unternehmens eingesetzt, von dem er als Aufsichtsratsmitglied jedes Jahr bis zu 30.000 Euro kassiert.

Für den Rüstungsdienstleister IABG hat sich die Personalie längst gelohnt – durch das Mitwirken Hahns im Verteidigungsausschuss flossen Projektzuschüsse in Millionenhöhe.

In Deutschland erkaufen sich Unternehmen auf diese Weise noch immer ganz legal politischen Einfluss – das Beispiel Hahn ist nur eines von vielen.

Um diese gefährlichen Verflechtungen offenzulegen, arbeitet abgeordnetenwatch.de gerade ganz konkret an der Einführung scharfer Transparenzpflichten für Lobbyisten. Doch das wird nicht einfach: Vor Allem CDU und CSU blockieren nach Kräften jeden unserer Vorstöße gegen geheimen Lobbyismus.

So könnt ihr uns jetzt den Rücken stärken:

– Unterstützt unsere Arbeit gegen geheimen Lobbyismus mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende: https://www.abgeordnetenwatch.de/ueber-uns/spendenformular

– Abonniert und teilt unseren Newsletter, in dem wir regelmäßig über unsere Recherchen berichten:

Meine Anmerkungen:

Wir sollten ein Netzwerk aufbauen, das alle Informationen sammelt, die eine Demokratie gefährden können und mit welchen Maßnahmen Demokraten sich dagegen wehren können.

Abgeordnetenwatch ist ein gutes Beispiel dafür.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Demokraten wehren sich gegen Populisten

Dies ist ein Großzitat eines Aufrufs von compact

In diesem Aufruf wird versucht, die Gründe zu analysieren, warum Trump  die Wahlen in den USA gewann und er ist eine gute Ergänzung zu dem Aufruf von globalethics. Beide sollten sogut wie möglich weiterverbreitet werden.

Beginn des Großzitats:

wir sagen es klar heraus: Donald Trumps Sieg hat uns kalt erwischt. Was wir uns nicht vorstellen konnten oder wollten – jetzt ist es Realität. Ein Rassist, ein Frauenverächter, ein Lügner und Spalter wird der 45. Präsident der USA. Und der Vormarsch des Rechtspopulismus läuft damit noch schneller als befürchtet.

Natürlich, das tut uns unglaublich weh, schmerzt ungemein. Das ist nicht die Welt, für die wir alle kämpfen. Und wir brauchten einige Stunden, um unsere Gefühle zu ordnen – ganz sicher ging Ihnen das auch so. Aber jetzt, wo wir uns kräftig geschüttelt haben, spüren wir auch: Wir haben viel zu viel zu verlieren, um zu resignieren. Zurückstecken ist keine Option. Fassen wir den Mut, den wir brauchen – besinnen wir uns ganz schnell wieder auf unsere Stärken.

Eine dieser Stärken ist die Analyse – die Sachen beim Namen nennen, Schlüsse ziehen, nicht wegschauen. Wie konnte Donald Trump US-Präsident werden – und was machen wir nun? Unsere ersten Gedanken wollen wir jetzt mit Ihnen teilen.

  • Die Folgen der neoliberalen Globalisierung sind brutal. So sind mit dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen NAFTA viele Jobs verschwunden – abgewandert aus den USA oder mit der Digitalisierung überflüssig geworden.[1] Die Menschen aber sind da – verarmt, ohne Aufgabe, ohne wirtschaftliche Zukunft. Sie sind Menschen in abgehängten Regionen mit abgewickelten, ehemals stolzen Industrien. Das hat nichts gemein mit der schillernden Welt des Silicon Valley oder den StartUps in New York. Im Gegenteil: aufgerissene Straßen, kaputte Häuser, Überschuldung – das ist der Alltag. Mit Trump haben sie nichts zu verlieren – denn schlimmer geht es nicht. Diese Menschen haben mit der Wahl „Fuck You“ gesagt.[2]
  • Die Finanzkrise hat Amerika tief erschüttert. Hunderttausende Menschen haben ihre Häuser und damit ihre Altersversicherung verloren.[3] Sie waren von den Banken mit fragwürdigen Krediten finanziert worden. Ja, den Banken geht es wieder prächtig – den Menschen nicht. Mehr noch: Sie fühlen sich den globalen Krisen schutzlos ausgeliefert und von der großen Politik im Stich gelassen.[4]
  • Hillary Clinton pflegte eine unverschämte Nähe zur Wall Street und den Großbanken. Vorträge ließ sie sich mit horrenden Honoraren bezahlen.[5] Vor Wirtschaftseliten vertrat sie ein ganz anderes Programm als im Wahlkampf.[6] Viele Trump-Wähler/innen nahmen Clinton als Teil einer abgehobenen und korrupten Elite wahr, die nur die Nöte der Konzerne interessiert – aber nicht die der Menschen. Trump hingegen gelang es als politischem Newcomer, fälschlicherweise den Eindruck zu erwecken, er habe mit dieser ganzen Finanzwelt nichts zu tun.[7]
  • Eine demokratische Öffentlichkeit besteht in den USA nur noch in Bruchstücken. Debatten werden polarisiert geführt – als Spektakel. Donald Trump war es egal, ob er der Lüge überführt wurde. Und je öfter dies geschah, desto egaler wurde es. Es zählte der Effekt – die Fakten zählten nichts. Wenn man sich aber ohnehin nur noch im eigenen Lager informiert, bieten Verschwörungstheorien und rassistische Demagogie Orientierung, wo Fakten nur stören. So konnte Trump viele Menschen mit seinen kruden Thesen überzeugen.[8]

Das alles ist bitter. Doch es kommt noch dicker. Denn vieles davon gilt auch für Europa. In Ungarn, Polen, Russland und der Türkei sind Populisten und Autoritäre stark geworden. In Österreich und Frankreich, also in unserer Nachbarschaft, haben sie Chancen, wichtige Wahlen zu gewinnen. Und hier in Deutschland, da irrlichtert die AfD.

Der Nährboden ähnelt dem in den USA. Auch bei uns werden immer mehr Menschen im Zuge von Digitalisierung und Globalisierung abgehängt.[9] Sie fühlen sich ihrer Geltung, ihrer Würde und ihrer Aufgaben beraubt. Auch bei uns ist die Nähe von Konzernen und Politik erschreckend – wie zuletzt bei TTIP und CETA. Und auch bei uns grassiert eine Sehnsucht nach einfachen Erklärungen oder Verschwörungstheorien, die in wenigen Worten alles plausibel erscheinen lassen.

So entsteht bei manchen Menschen der Wunsch nach einem, „der das in die Hand nimmt“, der den „gesunden Volkswillen“ verkörpert. Ein Kümmerer, ein Macher, der komplexe Probleme ganz leicht löst und es bei der Gelegenheit „denen da oben mal richtig zeigt“. Wie schnell das in die Katastrophe führt, hat unsere Geschichte gezeigt. Demokratie mag mühsam sein. Aber sie ist der beste und einzige Garant gegen Willkür und Gewaltherrschaft.

Die US-Wahl muss uns Bürgerinnen und Bürger daher dazu bringen, jetzt zusammenzustehen und für die Zukunft unserer Demokratie zu kämpfen. Wir können den Trump-Tiefschlag wegstecken – und aus der Niederlage lernen.

  • Wir müssen Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA oder TISA endlich stoppen. Wir brauchen Abkommen, die die Globalisierung politisch gestalten – nicht solche, die sie weiter unkontrollierbar entfesseln. Freihandel muss den Menschen, nicht vor allem den Konzernen dienen. Dafür kämpfen wir mit Campact in Deutschland. Mit WeMove bauen wir eine europaweite Bewegung auf. Und in den USA arbeiten wir eng mit MoveOn[10] und weltweit mit vielen anderen Schwesterorganisationen zusammen.
  • Wir müssen Menschen und Regionen integrieren, die von Globalisierung und Digitalisierung abgehängt werden. Es ist eine menschenwürdige Grundsicherung ohne Sanktionierung nötig. Und wir brauchen Beschäftigungsmöglichkeiten besonders im sozialen Bereich, bezahlbaren Wohnraum sowie hervorragende Kitas und Schulen gerade in armen Stadtteilen und Regionen. Ein progressives Programm gegen die soziale Spaltung – dafür müssen wir im Bundestagswahlkampf mit aller Kraft streiten.
  • Wir müssen unsere demokratischen Institutionen schützen – bei aller berechtigten Kritik an einzelnen politischen Entscheidungen. Ein starkes Parlament, unabhängige Gerichte und Medien sowie eine gut informierte Zivilgesellschaft, die um den richtigen Weg streiten – das macht eine funktionierende Demokratie aus.
  • Wir müssen für eine hohe Wahlbeteiligung kämpfen – sie ist der Gradmesser für eine lebendige Demokratie. Menschen an die Urnen bringen, die hinter unserer Demokratie und gegen die demokratie-feindliche AfD stehen, das wollen wir uns zur Aufgabe machen.

Keine Frage: Diese To-Do-Liste ist noch nicht fertig. Wir arbeiten daran, sie zu präzisieren – und halten Sie auf dem Laufenden darüber. Aber uns ist in jedem Fall klar: Wir dürfen nicht schweigen, wenn nachvollziehbare Frustration und die Angst vor der Zukunft auf Sündenböcke gelenkt werden. Wir müssen nach friedlichen und solidarischen Lösungen suchen.

Unsere gemeinsame Bürgerbewegung steht vor der Aufgabe, eine treibende Kraft bei dieser Suche zu sein. Das ist eine große Herausforderung. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass wir mit Ihnen rechnen können – und Sie an unserer Seite stehen. Denn ohne Sie geht es nicht.

Mit kämpferischen Grüßen
Christoph Bautz, Felix Kolb und Günter Metzges, Campact-Vorstand

[1] Studie der US-Verbraucherschutzorganisation Public Citizen, Februar 2014
[2] Bettina Gaus am 7.11. in der taz
[3] „Cooper gegen die Investoren“, taz, 7.11.2016
[4] Repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center im März 2015
[5] „Reden bei Goldman Sachs bringen Clinton in Bedrängnis“, FAZ, 17.10.2016
[6] „Was Clinton den Bankern versprach“, taz, 9.10.2016
[7] „Gemeinsam gegen die Elite“, Zeit Online, 29.1.2016
[8] Datenanalyse der Süddeutschen Zeitung zur US-Wahl, 9.11.2016
[9] „Die Abgeschriebenen“, Deutschlandradio, 31.05.2016
[10] MoveOn, We stand together, abgerufen am 9.11.2016

  • Mein Kommentar: Diese Analyse scheint mir im wesentlichen richtig zu sein. Wahrscheinlich gibt es noch einige andere Gründe, warum demokratische Wähler so leichtsinnig Politiker wählen, die die Demokratie zerstören wollen. Dabei sollten wir bedenken, dass viele Menschen sich mit ihrem Leben eingesetzt haben, die Freiheit gegen die Unterdrückung der jeweils herrschenden Klasse zu gewinnen. Europa  wurde  mehr als 1000 Jahre von einer brutalen adligen Herrscherklasse  unterjocht und ausgebeutet und viele Kriege waren Kriege zwischen Verwandten, in die die Völker hineingezogen wurden.
  • Die Kirchen waren die Verbündeten der herrschenden Klasse. Die einen knechteten den Körper, die anderen die Seele.
  • Putin hat das erkannt und sucht deshalb wieder die Nähe zur Russischen Kirche.
  • Und wenn die Chinesiche Regierung clever ist, wird sie den Buddhismus wieder zulassen und auch mit Tibet ein Friedensabkommen schließen. Denn gläubige Menschen lassen sich leicht beherrschen, da sie nicht gewohnt sind, selbständig zu denken.
  • Für Europa müssen wir unabhängig von den USA mögliche Ursachen untersuchen, die leichtgläubige Menschen in die  Arme der Krakenpopulisten treiben, die sie dann liebevoll  mit all ihren Fangarmen umschlungen halten, sie langsam zusammenquetschen und dann genußvoll aussaugen.
    • Zu viel Bürokratie
    • Unterschied zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
    • ungerechte Steuergetzgebung. Großkonzerne werden unzureichend besteuert.
    • Entscheidungsprozesse dauern viel zu lange ( siehe Krankenkassen- und Rentenreformen)
    • Geldverschwendung: Nürburgring, Elbphilharmonie, Berliner Flughafen
    • Kriminelle werden nicht wirkungsvoll genug bekämpft.
    • immer noch zu hohe Arbeitslosigkeit
    • wichtige Entscheidungen werden nicht getroffen
    • Stromtrassen  und Wasserspeicherwerke, so dass Strom mit Solarzellen in Südeuropa und Weinkraft in Nordeuropa erzeugt und in Talsperren in Norwegen gespeichert werden kann.
      • Logisitk für Elektroaustos aufbauen, so dass Autos mit Verbrennungsmotoren überflüssig werden.
      • Schwerlastverkehr auf Wasserwege und Schienen verlegen und nicht Autobahnen immer breiter ausbauen und dafür hunderte Hektar von Wald und fruchtbarem Ackerboden zerstören.
    • wirksamere Kontrollen und Bestrafungen bei Lebensmittelskandalen und Medikamentenschwindeln
    • Bildunssystem durchforsten und die modernsten Lehr- und Lernmethoden anwenden.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Global ethics and consequences from the presidential elections in USA

Globalethics has published some important comments about the presidential elections in USA and the populistic politicians worldwide, who are a danger do democracies.

I  formated the important arguments with bullet lists, so that it is easier to read them.

___________________________________________________________

We as President and Executive Director of Globethics.net send you this email as a personal point of view and comment on today’s election of Donald Trump. We invite you to send us your comments, especially on the topic of an ethical response to populism.

  • Today, 11/9 will probably change the world even more than the 9/11 terrorist attack on the World Trade Center in New York in 2001.
    • The election of Donald Trump as President of one of the leading world economies is a victory for a candidate who during his campaign has openly challenged many of the values that many in the Globethics.net community stand for such as respect, openness, global solidarity, caring for others and for the environment and personal integrity.
    • Trump has on several occasions represented and propagated anti-values such as hate-speech, disrespect (for minorities, women and for those who hold a different opinion), lying (whenever it served his own purposes), cheating and economic exploitation (not only in tax affairs), and nationalism accompanied by sentiments of white superiority.
  • The election of Donald Trump can be seen as yet another shocking instance of a trend in many countries around the world of a growth in populist movements.
    • The message to hear and to take seriously from the populists is that an inclusive society (as set as a goal in the UN Sustainable Development Goals SDGs) cannot only be inclusive for ethnic minorities, migrants, children, women and the marginalised, but has also to be sensitive and inclusive for those lower and middle classes who fear losing their economic status and losing their identity in the midst of globalisation.
    • Their cry can be heard as a cry to restore their dignity. “Restore dignity”, the motto of the University of Nigeria in Enugu/Nigeria and partner of Globethics.net, has to be on the agenda.
      • But the means of populists is the wrong way to restore dignity. Upholding global values with respect for contextual and local values is the more future-oriented answer. In our own publications on globalisation we have been warning for the last two decades that economic globalisation without globalisation of values and respect for cultural diversity is doomed to fail. This Trump populist movement could well indicate the failure of one-sided globalisation – and provides an opportunity to call once again for a balanced globalisation.
  • Populism is characterised as an ideology in which an individual or party claims to be the only, true representative of ‘the people’.
    • “We are the people” – as opposed to the ruling elites – is the slogan that has brought other leaders to power now in the USA, in Eastern Europe, the Philippines, Russia, India, China and in some African and Latin American countries.
    • The people’ are usually a group of peers who align with a particular party and its leader. They are often linked with tribal, ethnic, nationalist and religious identifiers with a strong connotation of superiority over others.
    • The ideology of the self-selected people who are called to rule and save the world often has a religious dimension related to promises of salvation in this world or the next.
      • Ethical leadership is in short supply globally. The consequences of the populist politics in the USA and elsewhere may spread further with immeasurable consequences.
  • The biggest danger of populism is its link with nationalism, authoritarianism, fascism and absolutism.
    • Since these leaders represent ‘the people’, they feel themselves to be above the law, the media and other powers.
    • In general they disrespect the important balance of power between the five powers of civic government – the legislative, executive, judicial, media and civil society powers – and claim to rule over all of them by weakening the parliaments, controlling the judiciary, the media and civil society (including academia).

Trump gave these signals very clearly even though he may not succeed in attaining all his ‘dreams’ in a country such as the USA, which is still essentially a democracy.

  • It could be said that Trump represents the same movement from populism towards absolutism as the new president in the Philippines, the governments in Poland, South Africa, Russia, China, Turkey and others.

 

The state of law and especially international law and the UN system and values are under huge pressure.

  • This populism also tries to limit and control civil society with new laws, restrictions on academic freedom to research and teach by administrative measures and direct political interventions (e.g. Turkey).
    • Populists want to replace freedom with control, justice and equality with priority being given to ‘the true people’, peace with polarisation, caring for the earth with short-term benefits for their own nations, honesty with shameless manipulation, integrity with ‘power at all costs’, respect with aggression. That is why 11/9, 9 November 2016, will remain in our memory as a day that challenges us to reassert the importance of global values.

Trump’s acceptance speech was gracious towards his opponent Hillary Clinton and in large part encouraging. “I pledge to every citizen… that I will be President for all Americans”, he said “For those who have chosen not to support me in the past… I’m reaching out to you for your guidance and your help… It’s time for us to come together as one united people… we will get along with all other nations willing to get along with us… I want to tell the world community that while we will always put America’s interests first, we will deal fairly with everyone”, he stated.

  • We appeal to all citizens in the USA to hold their new President to account, to ensure that he keeps his promises. We are confident that many of you, the 174’000 registered participants in Globethics.net, will continue to struggle for our common values such as peace, freedom, justice, equity and virtues such as fairness, respect, honesty and integrity.

Values matter more than ever.

  • In as much as we respect the democratic process, people must be supported to regain the inspiration that the Globethics.net vision and mission offers; it places people at the centre and pushes for values-driven leadership and inclusion, which includes all those who voted, whether for Trump or for Clinton.
  •  We need to be prepared for harder times.
    • We will need to take more action for creative, non-violent resistance to populism and absolutism. Let us turn this day into a day for integrity and global values! Our faiths, our worldviews, our compassion and our communities will support us. Thank you for your continued resistance to anti-values and for your engagement for global values wherever you are!

Christoph Stückelberger, Globethics.net President

Obiora Ike, Globethics.net Executive Director

Send your comments to infoweb@globethics.net.

We all should carefully study the above arguments and use them as guidelines to get early enough aware of the tricks of populists and defeat them.

My reply, which I sent to Globeethis:

I agree with your comments.  The big question is, what we can do  to hinder populists to destroy democracies.

  • at first the democracies must analyze their problems and find solutions for them.
  • the gap between the extreme rich and the very poor ones must be closed.
  • a global network must  be developed, in which people can exchange their ideas and their experiences. Internet vieo conferencing can be used, so that people from several countries can form small  discussion groups. That will help to understand the problems of  other countries and  learn from them.
  • the valid arguments and the lies of populists must get investigated and we should pay attention to their   valid arguments and  defeat  their lies.
  • corruption in societies must be defeated.
Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar