Kurzfassung: Der Weg zur Meisterschaft

Kurzfassung von:
George Leonard
Mastery. The Keys to Success and Long Term Fulfillment

George Leonard ist ein Aikidomeister ( moderne japanischhe Kampfkunst ) und hat die Erkenntnisse aus seinem jahrzehntelangem Training und seiner Lehrtätigkeit auf alle Bereiche des Lebens übertragen und dafür viele moderne Erkenntnisse aus der psychologischen Forschung verwendet.

Seine wichtigste Erkenntnis ist dass der Lehrsatz des Zen-Buddhismus für alle Gebiete gilt, auf denen man den Weg zur Meisterschaft betreten will:

Der Weg ist das Ziel

Jeder, der anstrebt auf irgendeinem Gebiet Meister zu werden, muss lernen, dass er das sich immer wiederholende Training in kleinen Schritten genießen muss; denn das Training kann jahrzehntelang dauern und kommt nie zu einem Abschluss, da man immer wieder daran feilen muss, sich zu verbessern.

Er beschreibt ausführlich den Trainingsverlauf im Aikido und Tennisspielen und schließt aus seinen eigenen Trainingserfahrungen und den Erfahrungen von vielen anderen, dass es immer wieder schnelle Fortschritte gibt, die von langen Plateaus abgelöst werden, bei denen anscheinend überhaupt keine Fortschritte erzielt werden.

Er erklärt das mit der Arbeitsweise unseres Gehirns, dass rationale Erkenntnisse im Großhirn relativ schnell verarbeitet werden, dass das Training der Feinmotorik in anderen Gehirnbereichen erfolgt und dass dafür viel mehr Zeit benötigt wird. Das stimmt mit den Erkenntnissen überein, dass wir 6 Wochen bis 2 Jahre benötigen, um uns eine neue gute Gewohnheit anzueignen und noch viel länger, um eine schlechte Angewohnheit abzulegen.

Professor Karl Priban ( Neurowissenschaften an der Princeton University )

Brain/Bodysystem

Bewusstes Denken

Reflexe

Die Aussage, dass 10 000 Stunden konzentriertes Training benötigt werden, um zum Beispiel ein weltweit anerkannter Profi im Geige- oder Klavierspielen zu werden ( soll auch für alle anderen Gebiete gelten ) ist aber falsch, wie neuere Forschungen zeigen.

K. Anders Ericsson und andere haben folgende Disziplinen untersucht:

Schach
Schach
Sport (Golf, Eiskunstlauf)
Musizieren
Ärztliche Tätigkeit
Lesen
Künstlerische Fertigkeit
und festgestelt, dass langjähriges, konzentriertes Üben nur folgenden Beitrag liefert:
Spiele – 26%
Musizieren – 21%
Sport – 18%
Bildung – 4%
Beruf – weniger als 1%

Dr. Jan Höpker beschäftigt sich seit vielen Jahren damit, wie wir uns persönlich verbessern können.

Für den Weg zum Experten schlägt er folgendes vor:

  • Vermeide Multitasking; . Immer nur auf eine Aufgabe konzentrieren und die nächste erst beginnen, wenn die vorhergehnde erledigt ist.
  • Achtsamkeitsmeditation üben. Auf den eigenen Atem, ein Geräusch oder ein Bild konzentrieren und diese Mediationsübungen immer wieder durchführen.
  • Ausreichend viel Schlaf haben, da sich dann der Körper regeneriert und das Gehirn unbewusst weiterarbeitet.
  • Sich nicht durch Internet, smart phone und anderes ableiten lassen, wenn man konzentriert arbeiten möchte.
  • Dem Rauschen lauschen. Auf youtube concentration noise eingeben und das Rauschen mit einem Kopfhörer anhören.

In seinem ebook: Die 8 Säulen zum Erfolg gibt er folgende Ratschläge, die das Ergebnis von hunderten von Interviews sind, die Richard St. John mit erfolgreichen Experten durchgeführt hat.

  • Liebe was Du tust, denn das Gehirn arbeitet wesentlich besser, wenn man glücklich ist.
  • Arbeite hart und smart, denn langfristig schlägt harte Arbeit Talent und Intelligenz.
  • Konzentriere Dich und fokussiere Dich auf ein Gebiet, nachdem Du eine ausreichend gute Allgemeinbildung erworben hast und beurteilen kannst, in welchem Gebiet Du ein Experte werden möchtest. Also nicht bereits in der frühen Kindheit beginnen, sich zu stark auf nur ein Gebiet einzuschränken.
  • Motiere Dich, indem Du Dir ein motivierendes Umfeld schafftst.
  • Sei kreativ und erzeuge neue Ideen. Füttere das Gehirn zuerst mit dem Rohmaterial und lass ihm dann ausreichend viel Zeit, unbewusst an einer Idee zu arbeiten. Schreibe jede gute Idee sofort auf.
  • Entwickle Deine Meisterschaft durch ausdauerndes konzentriertes Üben immer weiter.
  • Hilf aufrichtig anderen Menschen.
  • Halte Durch und rechne mit etwa 5 bis 10 Jahren ( ca. 10 000 Stunden konzentrieter Arbeit mit ca je 4 Stunden pro Tag und einem Tag Pause pro Woche. Lass Dich nicht durch Rückschläge beirren. Sie gehören zum Lernprozess dazu und sind wichtig als Sprungbett für weiteren Erfolg.

Veröffentlicht unter book review, Psychologie | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Warum und wie sollte man Chinesich lernen

Warum und wie sollte man Chinesisch lernen

Lernt man eine Fremdsprache, muss man sich von den Denkgewohnheiten der Muttersprache lösen und sich ganz auf die Fremdsprache einlassen. Das ist besonders schwierig, wenn man seine erste Fremdsprache lernt.

In einigen Fremdsprachen sind die Wörter schwierig richtig auszusprechen (zum Beispiel Russisch), andere haben eine komplizierte Grammatik (Latein, Griechisch, Sanskrit) und bei anderen muss man ein oft schwieriges Alphabet lernen (Altgriechisch und Russisch sind dabei noch relativ einfach)

in Chinesisch ist die Aussprache und die Grammatik relativ einfach, dafür ist die Schrift sehr umfangreich, da  für jedes Wort eine einzigartige Kombination von Silbensymbolen verwendet wird. Dazu kommt, dass die Silben in vier verschiedenen Tonhöhen ausgesprochen werden können und dann immer eine andere Bedeutung haben.

In der Chinesichen Sprache gibt es etwa 400 Silben, aber da sie mit verschiedenen Tonhöhen ausgesprochen werden können haben sie etwa 1600 verschiedene Bedeutungen.

Im Sumerischen, das auch eine Silbenschrift hat, gibt es etwa 1000 verschiedene Silbenzeichen. Insofern wurde für Chinesich und für Sumerisch dieselbe Denkweise angewendet, um die Schrift zu entwickeln.Aus der unterschiedlichen Zeichenanzahl kann man schließen, dass die Silben im Sumerischen nicht mit verschiedenen Tonhöhen ausgesprochen wurden bzw ihre Bedeutung sich nicht änderte und dass deshalb mehr Silben und Zeichen dafür benötigt wurden.

Wenn man Chinesisch lernt, sollte man nicht nur die Wörter und ihre Aussprache lernen, sondern unbedingt auch die Schriftzeichen und ihre Darstellung in der pin-yin Lautschrift. Lernt man nur das Sprechen, verzichtet man auf das wichtigste Element der chinesischen Sprache, da man sich nur damit das reichhaltige kulturelle chinesische Erbe aneignen kann.

Warum sollte man Chinesisch lernen?

  • Über 1 Milliarde Menschen sprechen Chinesisch
  • China ist bereits jetzt eine der wichtigsten Volkswirtschaften
  • China besitzt eine reichhaltige zum Teil jahrtausende Jahre alte Literatur
  • das Lernen der chinesischen Sprache ist ein ausgezeichnetes Gehirntraining und fördert vor allem das assoziative Denken.

Für mich persönlich sind die beiden letzten Punkte am wichtigsten, da ich gerne das Tao Te King von Laotse im Original lesen möchte und auch die Schriften der vielen anderen alten chinesischen Weisen.

Wie kann man als Autodidakt Chinesisch lernen?

  • Training der Schriftzeichen und ihre Aussprache mit der Apps vom Konfuzius Institut, da damit die Schriftzeichen, die Lautausspracheschrift pin-yin und die Aussprache in allen Kombinationen gelernt wird.

Jeden Tag kann man etwa neun Schriftzeichen lernen und so die 400 wichtigsten Schriftzeichen in etwa 40 Tagen lernen.

  • Langenscheidt Intensiv Sprachkurs Chinesisch mit System.

Er enthält wichtige Erklärungen zur pin-yin Schrift und die Aussprache aller Texte auf CDs

In dem Buch Langenscheidt Schreibübungsbuch Chinesisch wird die richtige Abfolge der Striche für 570 Schriftzeichen gezeigt.

youtube

Auf youtube gibt es mehrere Videos, die sich mit der Chinesichen Sprache beschäftigen.

Ergänzend sollte man sich auch die Videos mit der Chinesichen Musik ansehen, da ihre Melodien an die Aussprache der Chinesichen Sprache erinnern.

Konversation und Schriftverkehr mit Muttersprachlern

Das ist heute mit Hilfe des Internet kein Problem und man sollte es versuchen, sobald man etwas Chienesich gelernt hat.

Veröffentlicht unter Gehirntraining | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Gehirntraining mit Fremdsprachenlernen

Fremdsprachenlernen ist ein ausgezeichnetes Training für unser Gehirn, da es  damit neue Denkweisen trainieren kann

Ausserdem können wir die Lebensweise anderer Menschen besser verstehen und damit viele Vorurteile abbauen,  die wir in dem eigenen Sprachraum erworben haben. In jeder Sprache sind viele Vorurteile verankert, die uns blind machen und unser Urteilsvermögen in die Irre führen.

Welche Fremdsprachen sollten wir  lernen?

Für einige Berufe müssen bestimmte Fremdsprachen gelernt werden, wie zum Beispiel:

  • Latein, Altgriechisch und Hebräisch für katholische Pfarrer
  • für Mediziner und Biologen ist Latein und Altgriechisch hilfreich, da viele Fachwörter in diesen Fächern von diesen Sprachen abgeleitet wurden.
  • Für die meisten anderen Berufe  ist Englisch nützlich, da es die global verwendete Sprache ist

Alle diese Sprachen ( außer Hebräisch ) gehören zu der indogermanischen Sprachfamilie und besitzen deshalb eine sehr ähnliche Grundstruktur.

Damit unser Gehirn richtig herausgefordert wird, ist es gut auch Sprachen aus anderen Sprachfamilien zu lernen, wie

Chinesisch

Arabisch

In allen oben genannten Sprachen gibt es eine reichhaltige Literatur.

Für Chinesisch und Arabisch müssen auch noch andere Schriftsysteme gelernt werden, was noch stärker motivierend für das Lernen ist, nach dem Motto Je schwerer, je lieber.

Wie können wir alle diese Sprachen in einem überschaubaren Zeitraum lernen?

Als erstes Ziel sollten ca. 2000 Wörter und die wichtigste Grammatik gelernt werden, so dass man beginnen kann zu lesen und ein Gespräch in der Fremdsprache zu führen

Das zweite Ziel ist die Beherrschung von ca. 5000 Wörtern und ein umfassenderes Verständnis der Grammatik, so dass man auch ohne Wörterbuch fast jede Literatur lesen kann.

Das erste Ziel kann in etwa einem Jahr erreicht werden und das zweite Ziel in etwa 2-3 Jahren

Für Chinesisch und Arabisch wird wohl mehr Zeit benötigt, da die Struktur beider Sprachen von den indogermanischen Sprachen sehr verschieden ist und die mühelose Beherrschung der Schriften mehr Zeit benötigt.

Welche Hilfsmittel gibt es, um diese Sprachen im Selbststudium zu lernen?

Die online Babelkurse sind sehr zu empfehlen, die Sprachkurse von Langenscheidt und die Sprachkurse von Sprachenlernen 24

Bei Babbel wird auch die Aussprache kontrolliert, was sehr hilfreich ist, um eine gute Aussprache zu trainieren.

Für Chinesisch und Arabisch sind vor allem die Kurse von Langenscheidt zu empfehlen da sie auch die Schriftsysteme lehren. Sprachenlernen 24 behandelt nicht die chinesischen Schriftzeichen und ist deshalb relativ nutzlos.

Bei Sprachenlernen24  wird die arabische Schrift nicht trainiert, was im Vergleich zu Langenscheidt ein deutlicher Nachteil ist.

Die Kurve  von Fremdsprachen24 sind  nur auf  DVD oder MP3. Es gibt kein gedrucktes Begleitbuch, was ich als Nachteil empfinde.

Für das Lernen der wichtigsten 300 chinesischen Schriftzeichen ist die Apps vom Konfuzius – Institut in Frankfurt zu empfehlen, da damit die Schriftzeichen im Wechsel mit ihrer Pin-yin darstellung und der Aussprache trainiert werden. Mit ca. 300 Schriftzeichen kann man bereits einfache chinesische Literatur lesen.

Pro Tag kann man damit ca. neun Schriftzeichen lernen, so dass man ca. 40 Tage benötigt. Das ist natürlich ein großer Motivationsschub. Wenn man danach ca. 10 neue Schriftzeichen pro Tag lernt, beherrscht man die 5000 Schriftzeichen in 500 Tagen.

Anki ist ein hervorragendes kostenloses Softwareprogramm, mit dem man nach der Karteikartenmethode von Leitner Fakten dauerhaft im Langzeitgedächtnis verankern kann.

Auf jeder Kareteikarte sollte man eintragen:

  • fremdes Wort
  • deutssche Übersetzung
  • Aussparhe
  • Beispielsatz
  • Bild

Gelernt wird in allen Kombinationen.

Diese Mnemorierungsmethode wird auch von Babbel, Sprachenlernen 24 und Langenscheidt angewendet.

Langenscheidt verkauft auch ein Schrifttrainingsbuch für Chinesisch. Damit kann man 570 Zeichen lernen. In diesem Buch wird gezeigt, in welcher Abfolge die Striche gezogen werden sollen, aus denen sich ein chinesisches Schriftzeichen zusammensetzt.

Natürlich ist es Ehrensache, dass man das Schreiben mit Pinsel und Tusche trainiert, denn das Schreiben ist ein meditativer Vorgang, der sehr gut die Feinmotorik trainiert. In der Schule habe ich mir eine miserable Handschrift angeignet, da ich gezungen wurde, mit der rechten Hand zu schreiben.

Das hat mich allerdings motiviert, in den Schulferien Schreibmaschine mit 10 Fingern zu schreiben.

Sollte man jede Sprache getrennt von den anderen lernen oder kann man mehrere Sprachen parallel lernen?

Nach meiner Erfahrung genießt es das Gehirn, wenn man völlig verschiedene Dinge parallel lernt. Wenn man keine Kontrolle ausübt, geschieht das von alleine, indem man nach einiger Zeit die Lust verliert sich mit einem Gegenstand zu beschäftigen und sich auf etwas anderes konzentriert. Das lässt sich aber auch bewusst nutzen, indem man mehrere Dinge parallel lernt und sich dazu einen Plan macht, damit man die Übersicht behält, wie oft und wie lange man jedes Gebiet lernt.

Beim Sprachenlernen ist es zu empfehlen jeweils eine der einfacher zu lernenden europäischen Sprachen zu lernen und dazu entweder eine alte Sprache wie Latein, Griechisch, Hebräisch oder Sanskrit oder eine der beiden schwieriger zu lernenden Sprachen wie Chinesisch oder Arabisch. 3 Sprachen parallel zu lernen ist kein Problem.

Wie lange sollte man jeden Tag jede Sprache lernen ?

Das hängt etwas von dem Konzentrationsvermögen ab. Aber nach meiner Erfahrung ist es gut, ca. 30 Minuten für jede Sprache aufzubringen, damit man nicht nur das bereits gelernte wiederholt sondern auch ausreichend viele neue Wörter, Grammatik oder Texte lernt.

Wenn man eine Sprache bereits so gut beherrscht, dass man Literatur lesen kann sollte man das Sprachenlernen durch tägliches Lesen von fremdsprachiger Literatur ergänzen, da das sehr gut ist, neue Wörter und grammatische Strukturen zu trainieren.

Ergänzen sollte man das durch Ansehen von Filmen und Fernsehsendungen in der Fremdsprache. Es ist wichtig, dass man  längere Zeit in die Fremdsprache eintaucht, weil wir dann anfangen, direkt in der Fremdsprache zu denken und nicht versuchen, mühsam aus der Muttersprache in die Fremdsprache zu übersetzen.

Im Internet können wir auch via Skype mit anderen Menschen in ihrer Muttersprache sprechen.  Auch  Babbel und Lernsprachen24 bieten dafür Plattformen an.

Veröffentlicht unter Fremdsprachen, Gehirntraining, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Buchbesprechung: Chinesiche Medizin und die Selbstheilung des Körpers

Alex Wu hat als Computeringenieur die chinesische Medizin studiert und sich mit ihren Methoden selbst vor einigen Jahren von chronischen Krankheiten geheilt.

  • starken Haarausfall
  • allergischen Schnupfen
  • hartnäckige Schlaflosigkeit.

Mit seinen Empfehlungen konnte er Menschen auch von Hautflechte und Gicht heilen.

Sein Ziel ist, die Vorteile der chinesischen Medizin mit den Vorteilen der westlichen Medizin zu kombinieren.

Er geht davon aus, dass der Körper ein hochintelligentes, fein abgestimmtes System der Selbstheilung besitzt.

Die chinesische Medizin betrachtet das Zusammenwirken aller Organe, ihre Versorgung mit Blut und der in dem Blut enthaltenen Energie und den Abbau und Abtransport von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen aus dem Körper.

Neben dem Blutgefäßsystem wird das Meridiansystem untersucht, dessen Transportwege neben den Knochen angeordnet sind.

Der Transport von Körperenergie kann in dem medialen System gestört sein, was durch eine verbesserte Lebensweise und Massagen behoben werden kann.

Die richtige Lebensweise besteht aus:

  • viel Schlaf: Früh aufstehen und früh zu Bett gehen, damit der Körper ausreichend viel Zeit für die nötigen Reparaturarbeiten hat.
  • einer guten Ernährung, wobei roher Fisch und rohes Fleisch gemieden werden sollen, da beide von Parasiten befallen sein können.
  • Beim Essen soll sehr gut und lange gekaut werden damit die Nährstoffe aus der Nahrung gut aufgenommen werden können.
  • ausreichend viel Wasser trinken.
  • Frauen müssen nach der Geburt eines Kindes besonders sorgfältig versorgt werden und sie müssen mindestens einen Monat eine Ruhepause einlegen, damit der Körper sich wieder ausreichend erholen kann.

Da der Körper sehr intelligent ist, weiß er genau, in welcher Reihenfolge er die Organe reparieren muss. Während der Genesungsphase, die sich über Monate oder Jahre hinziehen kann, kann es Zeiten geben, in denen man sich unwohl fühlt. Das kann in der westlichen Medizin oft als Krankheit missdeutet werden, aber eigentlich ist es ein gutes Zeichen, dass der Selbstheilungsprozess stattfindet

Damit die Körperenergie im Körper störungsfrei fließen kann, sollten Tai-Chi-Übungen durchgeführt werden.

Nicht gegen jede Unpässlichkeit sollte Medizin genommen werden, damit die Selbstheilungskräfte des Körpers sich entwickeln können. Alex Wu empfiehlt, rechtzeitig mit der Umstellung der Lebensweise zu beginnen und nicht erst, wenn sich die ersten Krankheitssymbole eingestellt haben.

Massagen helfen, den Energiefluss in den Medianen von Blockaden zu befreien:

  • den Kopf von vorne nach hinten mit einer Haarbürste mehrmals bürsten. ( ca. 20 mal in Streifen von der linken Seite bis zur rechten Seite, jeweils von den Augenbrauen bis zum Nacken.
  • Arme und Beine sollten mehrmals mit einer Bürste von unten nach oben massiert werden.
  • auch der Rücken sollte massiert werden vor allem im Bereich des Rückgrats.

Kommentar:

Die chinesische Medizin beruht auf einem jahrtausendealten Erfahrungswissen und selbst wenn sie zurzeit noch nicht wissenschaftlich untermauert ist, sollte man sie genauer untersuchen, um die Spreu vom Weizen zu sondern.

Da die chinesische Medizin anscheinend nur sanfte Methoden verwendet, sollte es kein großes Risiko sein, sie anzuwenden. Allerdings sollte man rechtzeitig bei ernsthaften Erkrankungen auf die Ergebnisse der westlichen Medizin vertrauen.

Alex Wu

Wie der Körper sich selber heilt

 

Veröffentlicht unter Gesundheit | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Karteikartenlernprogramm Anki

Lernmethode

Mit dem kostenlosen open source flaschcard-Softwareprogramm Anki können nach der Intervallmethode ( Karteikastenmethode nach Leitner ) Fakten dauerhaft im Langzeitgedächtnis gespeichert werden.

Prinzip des Intervalltrainings

Der Psychologe Ebbinghaus hat im 19. Jahrhundert das menschliche Gedächtnis erforscht und mit seinen Versuchsergebnissen eine Vergessenskurve konstruiert.
Der Psychologe Leitner hat daraus eine Lernmethode entwickelt, den Lernstoff in wachsenden Zeitintervallen zu wiederholen. Dafür verwendete er Karteikarten, auf deren Vorderseite die Frage und auf deren Rückseite die Antwort steht.
Abhängig, wie leicht man die Frage beantworten kann, werden die Karteikarten in einem Karteikasten in 5 verschiedene Unterteilungen eingeordnet.

Heutzutage gibt es viele Softwareprogramme, mit denen diese Methode am Computer nachgeahmt wird. Dabei wird genau Buch geführt, wie der Lernfortschritt ist und wann der Optimale Zeitpunkt für eine Wiederholung ist.

Karteinkatenlernprogramm Anki

Anki ist ein kostenloses open source Programm, mit denen die Methode von Leitner sehr gut angewendet werden kann.

Frage / Antwort Paare, um sich an Vokabeln oder einfache Fakten zu erinnern
Dabei bewertet man, wie gut man sich erinnert:

  1. nach einer Minute wiederholen
  2. nach 10 Minuten wiederholen
  3. nach 1 Tag wiederholen

Der Abstand zwischen den Wiederholungen wird schrittweise immer größer. Bei jeder Wiederholung sollte man jede Karte sooft trainieren, bis sie gut erinnert wird.

 

Fertige Kartendecks für Anki

Am Anfang ist es am besten, sich ein paar Kartendecks von der Anki Webseite runterzuladen und damit das Training zu beginnen. Damit lernt man am schnellsten, wie Karteikarten in Anki gestaltet werden können.
Auf jeder Karteikarte können auch Bilder, Sprachaufnahmen oder Musikaufnahmen eingefügt werden.

Lerntraining

Für die Wiederholungen gibt es verschiedene Optionen:
Wie viel neue Karten sollen pro Tag dem Kartenstapel zugefügt werden.
Wie viele Wiederholungen sollen maximal pro Tag für eine Karte durchgeführt werden.
Sollen die Karten in beiden Richtungen gelernt werden ( zum Lernen von Fremdsprachen wichtig )
Es können multiple choice Karten angelegt werden
Karten können farbig gekennzeichnet werden
Karten können mit Stichworten gekennzeichnet werden, mit denen sie später aus dem Kartenstapel ausgewählt werden können.
Auf der Webseite von Anki gibt es viele fertige Kartenstapel für Fremdsprachen, aber auch viele andere Wissensgebiete, mit denen man sich zuerst mit den Möglichkeiten von Anki vertraut machen sollte.

Veröffentlicht unter Gehirntraining | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Gehirntraining

Regelmäßiges Gehirntraining

Das Gehirn kann ähnlich wie ein Muskel trainiert werden. Auch wenn der Aufbau von Muskeln und Gehirn sehr verschieden ist, kann das Training ähnlich durchgeführt werden:

⦁ reglmäßig trainieren
⦁ langsam die Schwierigkeit steigern
⦁ Pausen zur Erholung einlegen
⦁ das Training abwechslungsreich gestalten

Im Internet gibt es mehrere  Webseiten, auf denen man online Gehirntrainingsübungen durchführen kann.

Einige wenden die Ergebnisse von wissenschalftlichen Untersuchungen an und dokumentieren den Trainingsforschritt, andere bieten eine Auswhl von Übungen, von denen sie annehmen, dass sie das Gehirn trainieren.

Ich selber trainiere mit 2 wissenschaftlich begründeten online-Trainingsprogrammen, die beide kostenpflichtig  sind:

lumosity
neuronation

lumosity verwendet mehr spielerische Übungen und neuronation Übungen, wie sie auch bei psycholoigschen Studien verwendet werden;  ist also etwas nüchterner.

Beide Programme ergänzen sich.

Ich fange immer mit lumosity als eine Art Aufwärmübung an  und danach trainier ich mit neuronation. Für beide benötige ich ca. jeweils 15 Minuten.

Ich trainiere immer an einem Tag den Körper mit dem Isokinator, mache am zweiten Tag eine Pause und trainiere dann das Gehirn. Bei dieser Abfolge haben beide jeweils einen Ruhetag.  Da ich aber jeden Tag lese und etwas Neues lerne, wird das Gehirn insgesamt mehr trainiert als der Körper.

Anfangs können einige Übungen schwerfallen. Aber das ist ein Zeichen, dass man sie nötig hat, weil man das Gehirn bisher nicht ausreichend mit ähnlichen Aufgaben trainiert hat.

Nach einigen Wochen oder Monatern fallen die Übungen aber immer leichter. Nach ca. 12 Monaten bin ich bei beiden Programmen in der Spitzengruppe meiner Altersgruppe.

In 2019 werde ich mir aber auch einmal die vielen anderen Webseiten ansehen, die Gehrintrainingsübungen anbieten.

Hier eine kleine Auswahl:

Die 11 besten Webseiten für Gehirnjogging

Brainfit

Gedächtnistraining

plakos Gedächtnistraining

cognifit online FahrtrainingSeniorenratgeber

Es gibt natürlich auch viele Englische Webseiten zum Gehirntaining.

In der Fachliteratur gibt es viele Forschungsartikel, die belegen dass Gehirntraining verschiedene Erkrankungen des Gehirns verhindern oder zumindest den Ausbrauch deutlich verzögern kann.

Und dafür lohnt sich der relativ kleine Aufwand für das Gehirntraining.

Veröffentlicht unter Gehirntraining | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Betrug und Schutz gegen Betrug

Anstieg der Betrügereien

Seit einigen Jahrzehnten nehmen die Betrügereien immer weiter zu.

Waren es früher zum Beispiel Kaffeefahrten, auf denen den Teilnehmern Produkte zu

weit überhöhten Preisen angedreht wurden, tummeln sich heutzutage sehr viele Betrüger im Internet oder rufen einfach an und versuchen, am Telefon einen Vertrag abzuschließen.

Ich selber bin leider auch schon auf solche Betrüger reingefallen, weil sie sehr geschickt vorgehen und man nicht alles sofort als Betrug erkennen kann.

Schutz gegen Betrüger

Deshalb habe ich mir jetzt folgendes Verhalten angewöhnt:

1. Anrufe von Unbekannten

beende ich sofort, sobald ich erkenne, dass man mir irgendetwas  andrehen möchte. Nie am Telefon Ja sagen, weil das bereits als Zustimmung zu einem Vertrag verfälscht werden kann. Keine persönlichen Informationen angeben. Nicht an Umfragen teilnehmen.

2. Käufe im Internet.

Ich kaufe vor allem bei Amazon ein, weil die eine hervorragende Logistik haben und weil man als Premiummiglied meist keine Portokosten bezahlen muss. Gilt aber nicht für alle Einkäufe, nur wenn der Angbotspreis für Premiummitglieder ausgewiesen ist.
Die Kommentare von Käufern sind manchmal bei einer Kaufentscheidung hilfreich, aber leider nicht immer, da es auch viele falsche Kommentare gibt oder die Kommentare sich nur auf unwesentliche Details beziehen.

3. Andere Käufe im Internet.

Grundsätzlich gehe ich jetzt immer davon aus, dass ich es mit Betrügern zu tun habe.

  • Also die Webseite muss mit htpps beginnen und das Zertifikat muss noch gültig sein.
  • Auf der Webseite muss das Impressum angegeben sein: Also Firmenadrsse mit Stuernummer und Telefonnummern und email – Adresse
  • Ich suche im Internet nach Informationen über diese Firma und sehe mir die Kommentare von Käufern an, die bei dieser Firma gekauft haben.
  • Ich rufe an oder schicke eine email, um zu testen, ob die Firma überhaupt noch existiert.

Selbst diese Vorgehensweise ist kein absolut sicherer Schutz gegen Betrüger.

4. Übertriebene Werbung

Viele Werbeversprechungen sind völlig unseriös und das betrifft alle Produkte und Dienstleistungen.

Und leider sind auch große Firmen nicht mehr vertrauenswürdig. ( siehe die vielen Skandale um bekannte große Firmen in den letzten Jahren. Wer traut heute noch einem Bankier ? )

Da man seit vielen Jahren kein Geld mehr mit Zinserträgen verdienen kann, sind Aktien eine Alternative.

Die meisten Börsenbriefe machen aber völlig übertriebene Versprechungen und versuchen, den Käufer in die Abonnementsfalle zu locken.

Mit 1 Monat oder auch 3 Monaten kostenloser Testzeit kann man nicht prüfen, ob ein Börsenbrief zuvverlässige Informationen bietet, denn es kann mehrere Jahre dauern, bis eine Aktie einen interessanten Gewinn bringt.

Auch Verlage, die früher einmal seriös waren, sind inzwischen unseriös geworden. Ich bin selbst auch auf solch einen Verlag reingefallen, der früher zuverlässige Informationen lieferte, jetzt aber nicht mehr.

Also immer erst im Internet nach Informationen über den angebotenen Börsenbrief suchen und wenn noch möglich, sofort kündigen und erst einmal in Ruhe nach Informationen über den Böresenbrief suchen.

5.   Vertreter an der Haustür

Grundsätzlich niemanden in die Wohung lassen und keinen Vertrag an der Haustür abschließen, egal, welche Jammergeschichte erzählt wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat man es mit Betrügern zu tun.

Man kann heute alle Produkte  in einem Geschäft oder im Internet kaufen und vorher in Ruhe prüfen, ob das Produkt einen fairen Preis hat und alle Anforderungen erfüllt.

6.  anhaltende Vorsicht

Immer davon ausgehen, dass man nicht alle Arten von Betrügereien erkennt und auch in Zukunft trotz aller Vorsichtsmaßnahmen noch auf einen Betrug reinfallen kann.

Ich habe  den Eindruck, dass es Netzwerke von Betrügern gibt, die zusammenarbeiten.

Dieses Unwesen scheint insbesondere im Bereich Urheberrecht verbreitet zu sein. Abmahnanwälte schicken Abmahnungen, weil man angeblich gegen irgendein Urheberrecht verstoßen hat  und andere Anwälte im Internet werben damit, dass sie den

Beschuldigten verteidigen, wobei sie häufig den großen Fehler begehen, dass sie empfehlen, zu bezahlen. Sobald man etwas bezahlt,  anerkennt man, dass man schuldig ist und kann dann immer wieder abgemahnt werden. Also lieber keinen online-Anwalt wählen, sondern einen Anwalt vor Ort wählen.

Veröffentlicht unter Selbstschutz | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen