Buchbesprechung: online Geld verdienen

Julius Gregor

Praxistipps Online Geld Verdienen

 

Buchgestaltung und Formatierung

Julius Gregor bevorzugt, seine eBooks einfach, aber aussagekräftig zu gestalten.

  • einfach, aber clever gestalteter Buchdeckel
  • Inhaltsverzeichnis  und Formatierung sind gut
  • Stichwortverzeichnis fehlt
  • Extra-Seite mit Zusammenfassung aller Hyperlinks zu Webseiten
  • Bonus-Kapitel am Ende des eBooks

Inhalt:

Die einführenden Kapitel geben einen kurzen Überblick, wie und wieviel Geld   – realistisch betrachtet –   im Internet  vom Normalbürger verdient werden kann.

Dabei wird unterschieden zwischen aktivem und passivem Einkommen:

  • aktives Einkommen:  man wird einmalig für die geleistete Arbeit bezahlt
  • passives Einkommen:  es ist möglich, dass man beliebig oft für die geleistete Arbeit bezahlt wird.

Natürlich ist das Verdienstpotential für das passive Einkommen wesentlich größer, aber dafür werden  auch umfangreichere Vorbereitungsarbeiten und viel Wissen benötigt, das die meisten sich erst einmal aneignen müssen.

Deshalb ist für Anfängner die beste Strategie,  zuerst die aktiven Verdienstmöglicheiten  direkt zu nutzen und  -parallel dazu-  schrittweise   die passiven Verdienstmöglichkeiten zu entwickeln.

Aktive Verdienstmöglichkeiten:

  • emails lesen:   einfach, aber viel Arbeit und recht geringe Verdienstmöglichkeiten
  • an Internetumfragen von Marktforschungsinstituten teilnehmen. Bessere Verdienstmöglichkeiten

Julius Gregor schätzt, dass damit pro Monat um die 50 bis 100 euro verdient werden können.

Also eine gute Verdienstmöglichkeit für Schüler, Studenten und Rentner oder Hausfrauen, die etwas Zeit übrig haben, um sich ihr Taschengeld aufzubessern.

Passive Verdienstmöglichkeiten:

  • eBooks schreiben und auf der eigenen Webseite oder bei eBook-Händlern wie zum Beispiel Amazon veröffentlichen.
  • affiliate Marketing:   Besucher der eigenen Webseite werden über Annoncen auf der Webseite zu online-Firmen geleitet, die dafür Geld bezahlen, wenn etwas gekauft wird
  • Dropshipping:  auf dem  eigenen online-Shop  werden Produkte von Firmen angeboten.  Der Verkauf des Produktes wird automatisch von dem Großhändler abgewickelt, dessen Produkte man verkauft.

Das Verdienstpotential dieser 3 Methoden ist unbegrenzt, erfordert dann aber auch entsprechend viel Arbeit.

Zu empfehlen ist folgende Vorgehensweise:

  • eigene Webseite mit Blog erstellen
    • affiliate-Links zu Firmen auf der Webseite einfügen, die zum Inhalt der Webseite passen, so dass der Besucher einen Nutzen davon hat, wenn er diese Links aktiviert
    • nachdem ausreichend Erfahrungen gesammelt wurden, online-Shop erstellen
  • dropshipping erst dann starten, wenn eigene Webseite mit Blog sehr viele Besucher pro Monat hat, denn beide sind das wichtigste Marketinginstrument.

Hinweis:

Wenn affiliate – Links nach Amazon auf der Webseite verwendet werden, darauf achten, dass Amazon verlangt, dass auf der Webseite ausschließlich affiliate – Links nach Amazon verwendet werden.

Möchte man auch affiliate – Links zu anderen Firmen verwenden, sollte man   eine eigene Webseite dafür verwenden.

  • in diesem Fall einen Hyperlink von der Hauptwebseite zu der anderen Webseite setzen, damit man auch auf ihr von der gesamten Besucheranzahl profitiert.

Auf dieser Webseite verwenden wir zum Beispiel nur affiliate-Links nach Amazon, aber nur für Produkte, die wir selbst gekauft haben und als zumindest gut beurteilen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchbesprechung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s