Gehirntraining mit lumiosity

Das plastische Gehirn

Noch vor einigen Jahrzehnten glaubte man, dass die Gehirnzellen sich nicht erneuern,  sondern dass sie mit fortschreitendem Alter absterben und ihre Anzahl sich fortwährend verringert. Das war ein wissenschaftliches Vorurteil, weil man sich nicht erklären konnte, wie Gedächtnishalte erhalten werden können, wenn  sich das Gehirn ändert.  Es wäre hilfreicher gewesen, wenn die Wissenschaftler einfach eingestanden hätten, dass sie das noch nicht verstanden, anstatt durch dieses Vorurteil den wissenschaftlichen Fortschritt zu behindern.

Seit  ca. 5  Jahrzehnten weiß man, dass sich die Gehirnzellen erneuern und dass auch größere  Bereiche im Gehirn sich neu bilden können. Das hat man durch Untersuchungen nach Krankheiten und Unfällen herausgefunden.
Gehirnscans zeigen auch,  dass sich durch Lernen und Gehirntraining neue Verknüpfungen zwischen Gehirnzellen bilden.
Es ist also sinnvoll, auch das Gehirn zu trainieren, so wie man auch seinen Körper trainiert. Auch körperliche Übungen sind  gut für das Gehirn. Beide ergänzen sich. Statistiken zeigen,  dass altersbedingte Gehirnerkrankungen durch geistiges und körperliches Training verhindert oder ihr Ausbruch stark verzögert werden können.

Kostenpflichtige und kostenlose Gehirntrainingsprogramme

Für das Gehirntraining gibt es kostenlose und kostenpflichtige Softwareprogramme.

  • Bei den kostenpflichtigen Programmen wird eine statistische Auswertung durchgeführt und der Trainingserfolg grafisch dargestellt. Das ist hilfreich um zu überprüfen, wie gut das Training anschlägt. Das Gehirn wird  systematisch durch Übungen mit steigendem Schwierigkeitsgrad trainiert. Die Übungen sind so ausgewählt, dass die verschiedenen Fähigkeiten des Gehirns ausgewogen trainiert werden. Zwei  kostenpflichtige Programme fürs Gehirntraining sind Neuronation und Luminosity.
  • Bei den kostenlosen Programmen werden verschiedene Denkaufgaben gestellt, die teilweise sogar recht schwierig sein können. Der Nachteil ist aber, dass das Gehirn nicht systematisch mit steigendem Schwierigkeitsgrad trainiert wird und das es keine statistische Auswertung des Trainingserfolgs gibt.

 

Neuronation und Lumiosity

Neuronation ist etwas nüchterner, Lumiosity etwas spielerischer ausgelegt. Beide ergänzen sich. Man kann sie jeden Tag nacheinander oder mit jeweils 1 Tag Abstand anwenden. Man sollte einfach ausprobieren, was einem mehr liegt.

Die kostenlosen Programme kann man dann als Ergänzung noch anwenden.

Interne links in diesem Blog

neuronation

Abakus

gehirntraining und Musik

Bitte schicken Sie mir eine email, wenn Sie selber Gehirntrainingsprogramme anwenden oder Informationen über andere Programme haben.

Stand Mai 2018

An mehreren Tagen  in der Woche trainiere ich mit Lumiosity und mit Neuronation. Ich fange immer mit Lumiosity an, da die Übungen entspannender sind und mehr Spass machen.

Beide Programme  bewerten meine Fortschritte als sehr gut und ich merke selber auch, dass ich die Übungen, die ich anfangs als sehr schwer empfand, jetzt als recht einfach empfinde.

Kennen Sie andere intersante Gehirntrainingsprogramme ?

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s